Unterwegs

Der Koloss von Prora

Die etwa fünf Kilometer lange Gebäudekette ist am 2. Mai 1936 gebaut worden. Sie sollte als eins von fünf Seebädern zur Erholung von 20.000 Besucher genutzt werden. Der Prorabau wurde als einziges Seebad errichtet. Dieses große Bauwerk wurde im Auftrag der KDF (Kraft der Freude) vollbracht. Die KDF war eine Unterorganisation der DAF. Geleitet wurde die KDF von Robert Ley. Seinen Zweck konnte das Seebad leider nicht lange erfüllen. Genutzt werden konnte es nämlich nur bis zum Kriegsanfang 1939.

Nach Kriegsende wurde der riesige Bau von den sowjetischen  Besetzern kontrolliert. Diese wussten damit jedoch nichts anzufangen. Nach Abzug der Roten Armee gab die Regierung der Bevölkerung die verschiedenen Blöcke zur Plünderung frei. Grund dafür war der Mangel an Baumaterialien. Dies war jedoch sehr gefährlich, da Prora eine riesige Baustelle war.

In DDR Zeiten zog die Nationale Volksarmee in die Anlage ein. Das umliegende Gelände wurde zum Sperrgebiet erklärt.

Nach der Wiedervereinigung wurde das Gelände der Bundeswehr zur Verfügung gestellt.

In der heutigen Zeit werden Teile der Anlage renoviert und zwei Blöcke sind ein Teil der Jugendherberge Prora. Diese Unterkunft beherbergte auch uns, die Klassen 7A und 7B der Montessori-Schule Greifswald. Wir durften drei spannende Tage in diesen historischen Gebäuden verbringen.

Ein Text von Richard, Tim, Paula und Fatima

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: