Neues aus der Schule

Herbstgedicht

Der Herbst

Die Blätter fallen,
sind nicht mehr grün.
Die Nebel wallen,
die Herbstastern blühn.

Die Winde wehen,
früh ist’s schon kalt.
Die Gänse gehen,
der Winter kommt bald.

Wir geh’n in den Wald
um Pilze zu suchen.
Die finden wir bald,
bei alten Buchen.

Das Kaminfeuer knistert,
Flammen gehn empor.
Der Wind, der wispert
wie verwunschener Chor.

Ach, wie schön ist doch der Herbst!

Peter Riedel, Klasse 7b

  1. Schönes Gedicht ;).

  2. Des Herbstes Schimmer

    Welch ein Kunstwerk!
    Die Stimmung des Herbstes wurde gut eingefangen und auch das geheimnisvolle Bild (die Nebel Wällen …) ist sehr passend. „Ach, wie schön ist doch der Herbst!“

    Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: