Unterwegs

England Calling🇬🇧

Am Sonntag, den 22.8., ging es für die 8. Klasse um 22 Uhr los nach England. Obwohl es schon so spät war, wurde im Bus noch der „Herr der Ringe“ angefangen. Danach war Nachtruhe, obwohl besonders die hinteren Reihen sich nicht daran gehalten haben. ?

Am nächsten Morgen waren die Augenringe kaum zu übersehen, trotzdem wurden alle Schüler  durch den Facecheck (Grenzkontrolle) ohne Auffälligkeiten gewunken. Danach sind alle todmüde auf die Fähre gewankt.

Nach anderthalb Stunden Fährüberfahrt wurde noch eine kurze Zeit bis Dover gefahren, um die nie eingenommene Burg gruppenweise zu besichtigen. Nachdem dann einige Zeit durch die Burg gewandert wurde, ging es auch schon weiter nach Canterbury, eine Stadt ganz in der Nähe von Dover, die in Grüppchen im Bummeltempo und mit vielen Shopping–Pausen besichtigt wurde. Am Abend haben die Gastfamilien die Achtklässler am Treffpunkt des kleinen Städtchens Margate abgeholt.

Am nächsten Morgen wurden die SchĂĽler, wieder mit einem Lächeln, positiv von den Gastfamilien ĂĽberrascht, zum Treffpunkt gebracht, um mit dem Reisebus nach Greenwich zu fahren. Dort haben sie nach einem Stadtbummel die „Cutty Sark“ besichtigt und sind dann durch einen Tunnel unter der Themse durchgegangen. Dann wurde noch ein Klassenfoto gemacht und danach wieder zurĂĽck nach Greenwich uns zum „Royal Observatory“ geschlendert, welches alle dann mit samt Nullmeridian besichtigt haben. Dann ging es wieder zu den Gastfamilien.

Am Mittwoch besichtigten wir „Battle Abbey“, wo das berühmte Battle of Hastings stattgefunden hat. Dort gab es ein großes Schlachtfeld und ein Museum zu diesem Ereignis zu besichtigen und danach ging es nach Hastings, um durch die Stadt zu bummeln und dann wieder zurück nach Margate.

Am Donnerstag haben sich alle zum letzten Mal von ihren Gastfamilien verabschiedet. Dann wurde noch einmal nach Dover gefahren um die „White Cliffs of Dover“ zu besichtigen, wobei jedoch der falsche Weg genommen wurde. Nach dem Umweg war keine Zeit mehr, um nach dem richtigen Weg zu suchen. Also ging es zum letzten Mal nach Canterbury um, nach einem Stadtbummel, die Canterbury–Tales zu besichtigen. Nach den Tales gab es „Chips“ von Frau Rosenthal spendiert und dann war noch ein bisschen Zeit bis zum „Evensong“, den man freiwillig besuchen konnte. Danach ist der Bus zur Fähre gefahren und es ging wieder auf das Festland.

Nach einer unruhigen Nacht war der Bus um 7:00 Uhr schon seit Stunden in Deutschland und nach einer Pause lief dann „Fack ju Göhte 2“. Die Reisenden kamen etwa 4 Stunden früher an als geplant, also um etwa 12:00 Uhr, kurz bevor die anderen Stufe 2 und 3 Kinder Schluss hatten.

written by Lydia

photos taken by Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: