Kategorie: Neues aus der Schule

Sportfest

Hurra und Sport frei

Auch in diesem Jahr fand das alljährliche Sportfest an unserer gesamten Schule im Volksstadion statt. Am 03.06.2018 trafen sich alle Schüler schon um 7.40 Uhr um dann pünktlich um 8 Uhr zu starten. Die Stufe 2, also die 4., 5. und 6. Klassen begannen mit dem Halb-Stundenlauf, bei dem alle ihre Bestleistungen zeigten.

An ihre Grenzen gingen auch die 7., 8. und 9. Klässler. Denn in der Mittagshitze stand ihnen dann der Halb-Stundenlauf bevor. Doch auch hier kämpften alle den Titel. Ballwurf, Kugelstoßen, Sprint und Weitsprung waren die Disziplinen, die absolviert werden mussten. Natürlich wurden auch in diesem Jahr die Schulrekorde unsicher gemacht und einige neu aufgestellt.Das Fußballturnier gewann dieses Jahr die grüne Ebene und erhielt damit den Wanderpokal. Auch dieser Tag verging schnell und hielt einige Überraschungen bei der Siegerehrung bereit.

Mit einer Lesung in die Woche – Geisterkinder

Auch an unserer Schule hat nun die letzte Schulwoche begonnen. Als schöner Start in die Woche wurde eine Lesung zu dem Buch „Geisterkinder“ von Valerie Riedesel, Freifrau zu Eisenbach organisiert. Einige Schüler haben sich mit dem Buch in ihrem Projektkurs, der extra für das Buch entstand, intensiv beschäftigt. Am Ende des Schuljahres haben sie zusammen mit der Projektkursleiterin Frau Olschowski und Autorin Frau Riedesel für uns eine Lesung vorbereitet.

Die zwei Moderatorinnen interviewten Frau Riedesel zu ihrem Buch und die anderen Schüler, die in dem Projektkurs mitgewirkt haben, lasen Ausschnitte aus dem Buch vor. Das Buch erzählt die Geschichte einer siebenköpfigen Familie, die in der von Hitler regierten Zeit lebte. Der Vater der fünf Kinderwar im Krieg in Paris stationiert und außerdem einer der Köpfe des Anschlags auf Hitler am 20. Juli 1944 in der Wolfsschanze, dem damaligen Hauptquartier. Als dieser Anschlag missglückte, startete ein Verfahren mit dem Urteil, dass der Vater, Cäsar von Hofacker, hingerichtet werden sollte. So beginnt die Sippenhaft der übrigen Familienmitglieder. Die Familie wird zerrissen, sie muss mit Krankheiten und Ungewissheiten kämpfen. In dem Buch begleitet man die Familie auf ihre Reise ins Ungewisse.
Natürlich stellt sich jetzt die Frage: Ist das alles wirklich so passiert? Ja, das ist es, denn die Mutter der Autorin war eine der Töchter. Ihre Mutter hat ihr schon damals viel über diese Zeit erzählt und mit Hilfe von und vielen Erinnerungen entstand dieses Buch. Wir als Publikum waren sehr aufmerksam und gebannt, denn anhand der zahlreichen Erzählungen, Tagebucheinträge, Briefe und Bilder konnten wir gut in die damalige Welt eintauchen und Eindrücke sammeln

Sechstis blau/gelb schreiben für MaryMo

Die Sechstklässler aus blau/gelb haben zwischen den Winterferien und dem Skilager an eigenen Beiträgen für die MaryMo gearbeitet. Die Themen konnten sie sich selbst wählen. Dabei sind viele spannende Beiträge entstanden.
Manche davon werdet ihr hier auf dem Blog lesen, andere werden im MaryMo-Jahresheft abgedruckt. Es hat auf jeden Fall großen Spaß gemacht, weil in manchen Stunden auch Pika ? (unser Schulhund in Ausbildung) dabei war. Weiterlesen

Präsentation der Beiträge für den BwfFs

Am Freitag, den 26.1 , war es endlich soweit. Alle vier Gruppen der 7. Klasse präsentierten in der Kategorie Team für den Bundeswettbewerb für Fremdsprachen ihr allein erstelltes Projekt. Dabei hatten wir Unterstützung von Studenten der Universität Greifswald. Es sind verschiedene Projekte entstanden. Beim Team Paw ist ein Film gedreht worden, bei Team Ognion eine Dokumentation durch Greifswald, bei Team Officer Charles ein spannendes Detektiv Hörspiel und bei Team Theater, wie der Name verspricht, auch ein Theaterstück. Weiterlesen

Am Ende geht’s los! – Theaterprojekt Klasse 9

Am Ende geht‘s los, was für ein passender Titel. Wieso? Das werdet ihr später erfahren. Jetzt geht‘s aber los!

Dieses Stück entstand in Zusammenarbeit der Montessori-Schule Greifswald und dem „Theater Vorpommern“ wie schon bei „Emil und die Detektive“, „Mensch Odysseus“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. Das Schauspiel, das die neunten Klassen auf die Bühne brachten, war einfach grandios. Weiterlesen

?Die Kunstwerkstätten?

Langweiliger Kunstunterricht? Nein, bei den 7. Klässlern der Montessori Schule auf keinen Fall! Der Kunstunterricht findet in den Kunstwerkstätten statt. Hier können die Schüler in den verschiedenen Werkstätten eigene Dinge herstellen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. In einer Werkstatt ist man immer 5 Wochen, dann wird gewechselt. Es gibt die Textil-, die Trickfilm-, die Töpfer- und die Malwerkstatt.Weiterlesen